GARDEN OF IDEARS *

KULTURGUT WINKHAUSEN *
ART & ECLIPSE *
KUNTSPUNKTE 44 *

RANDOLFF KÜNSTLERHAUS *


* in construction
** in german language


MALEREI ZEIGT VERGÄNGLICHE NATUR

Die vergänglichkeit der Natur, die Veränderung der Form durch den natürlichen Prozeß interessieren Frank Czaplinski. Ob es nun Blumen, Früchte oder ein Tierschädel ist, der Bochumer findet über Experimente und lange Beobachtungen und Untersuchungen zu seinen ausdrucksstarken Bildern.

Ölbilder, Zeichnungen und Radierung zeigt seine umfangreiche Ausstellung im Musischen Zentrum der Ruhr-Universität. Am Musischen Zentrum arbeitet Frank Czaplinski seit fünf Jahren. Die gezeigten Arbeiten entstanden alle in den letzten zwölf Monaten.

Vor der Natur malte der Bochumer, der seit kurzem an der Kunstakademie in Düsseldorf studiert, Bäume oder Wurzeln; größere Bilder entstehen im Atelier. Immer wieder beschäftigt er sich mit einem Thema. Mehr noch als die blühende Pracht fasziniert den Künstler bei seinen "Blumensträußen" die verblühende Blüte, die Veränderung der Formen und Farben.

Formen und Farben bestimmen so auch die Bilder von Czaplinski. Ruhige Flächen neben bewegten sorgen für Spannungsreichtum, dazu füllt das Motiv meist die gesamte Fläche.

Ronny von Wangenheim

anläßlich der Ausstellung im "Musisches Zentrum" der Ruhr - Universität Bochum 05.12.86